Tuzo, schwarz

Tuzo Gamefowl, black

1,0 Tuzo
1,0 Tuzo
Zuchtstamm 2012
Zuchtstamm 2012

Tuzo sind das kleinste Großkampfhuhn. Sie sind eine elegante, bewegliche und grazile Rasse.

 

Ihre genaue Herkunft ist ungeklärt. Es wird vermutet,  dass sie aus kleineren indischen Asil-Schlägen und japanische Nankin-Shamo entstanden sind. VAN IMPE (1986) meint, dass amerikanische GI´s aus Japan Nankin-Shamo mit nach Hause nahmen und aus Ihnen die heutigen Tuzo formten. Auch KUBOTA vermutet, dass der Tuzo eigentlich dem Nankin-Shamo entspricht. Die Zucht des Nankin-Shamo war früher dem japanischen Adel vorbehalten. In Deutschland sind sie seit 1983 anerkannt,  aber als Tuzo.  

Flügelrosen bei einem Hahn
Flügelrosen bei einem Hahn
1,2 Tuzo schwarz hv96 zur Preisrichterstammschau 2018 in Leipzig
1,2 Tuzo schwarz hv96 zur Preisrichterstammschau 2018 in Leipzig

 Ein Tuzo stellt Eleganz und Grazie dar. Mit seiner aufgerichteten Haltung, der mittelhohen Stellung und dem geraden Rücken wirken sie keck. Sie sind, wie jeder Kämpfer knapp befiedert, haben aber eine ausgeprägte Schwanzpartie. Auf den Schultern zeigen sie ein unbefiedertes Areal, die Flügelrosen.

Ihre ausgeprägten, hochgetragenen Schultern zeugen von purer Kraft.

 

 

Ihr besonderes Wesen ist für mich der Hauptgrund sie zu züchten. Mutig, kämpferisch, zahm und vertraut, so mag ich meine Tuzo. Auch für Kinder sind sie geeignete Hühner.

 

Ihr mittelgroßer, dreireihiger Erbsenkamm und ihre stark reduzierten Kehllappen an dem starkknochigen Raubvogelkopf mit dem substanzvollen Schnabel und der Wamme verstärken den Eindruck des Kämpfers. Genau wie sein Perlauge, das erst im dritten Jahr ganz aufgehellt ist.

Augenfarben

 

Die Hennen sind, bis auf die klassischen Geschlechtsunterschiede in der Haltung deutlich waagerechter als die Hähne.

 

Kopfstudie 2012
Kopfstudie 2012

Ich züchte schwarze Tuzo. Sie sind der zuerst anerkannte und am weitesten verbreitete Farbschlag. Die Farbe ist bei den Tuzo relativ irrelevant. Wie bei jeder Kämpferrasse. Nur sehr viel Weiß oder Rot sind fehlerhaft, solange die sie Grünglanz zeigen. Die Schnabelfarbe wird dunkelhornfarbig oder schwarz verlangt. Die Lauffarbe soll dunkel oliv bis schwarz mit heller oder gelblicher Sohlenfarbe sein. Alttiere dürfen aufgehellte Läufe haben, bei Jungtieren ist dies nicht optimal.

Meine weißen Tuzo sollen rein weiß sein. Etwas gelber Anflug und wenige schwarze Einlagerungen sind kein Problem.

 

Die Läufe sind bläulich weiß. Der feurig-rote Kopf und die Ohrscheiben bilden einen schönen Kontrast.

Zucht

Tuzo sind grundsetzlich gut künstlich zu erbrüten. Ich persönlich mag ihren sehr ausgeprägten Bruttrieb und ihre hervorragenden Muttereigenschaften. Deshalb lasse ich so oft es geht die Glucken ihre Jungen selbst aufziehen.

Selbstgebaute Stammschlupfhorden machen eine Abstammungskontrolle möglich.

Eine Tuzo Familie

Meine Tuzo

auf dem Tag der Niedersachsen´13
auf dem Tag der Niedersachsen´13